KONTAKT
Folgen Sie uns

WordPress 5.5.1 ist da – lohnt sich das Update?

Das WordPress 5.5. ist nun zum Download und Aktualisieren bereit – lohnt es sich nun das Update jetzt durchzuziehen? Wenn man sich die ganzen Features und Options ansieht, die die neue WordPress-Version mit sich bringt, dann staunt man schon nicht schlecht.Man wird regelrecht ungeduldig, um die neuen Features und Verbesserungen auf dem System zu haben. Aber, die Vorsicht ist geboten. Der Reihe nach.

Intro: die “runden” WordPress-Versionen vs. “Folge-Versionen”.

Generell raten wir unseren Kunden, von den Updates der “runden” Versionen von WordPress abzusehen. Es ist aus unserer Sicht sinnvoller immer die Folge-Updates mit zahlreichen Bug-Fixes zu installieren. Bspw. statt auf WP 5.5 sofort zu aktualisieren, wäre es empfehlenswert auf WP 5.5.1 zu warten.

Es war in Vergangenheit immer so, dass die Folge-Versionen viele Bug-Fixes liefern: z.B. die Version 4.4.1 ist also reifer als 4.4, die Version 5.3.4 wäre besser als “runde” Version 5.3 usw.. Mittlerweile wurde die Version 5.5.1 veröffentlicht und mit dieser Version wurden ein paar Verbesserungen und Bug-Fixes eingefügt.

Was wurde besser in WordPress 5.5?

Die WP-Ingenieure haben sich einiges einfallen lassen. Hier ist eine kurze Übersicht der Verbesserungen, auf die wir uns sehr gefreut hatten:

LazyLoad

Dass es vernünftig und empfehlenswert ist LazyLoad zu verwenden, wissen fast alle Webmaster und Webseitenbetreiber. Falls Sie sich mit LazyLoad noch nicht auseinandergesetzt haben, hier ist kleine “grobe” Beschreibung. LazyLoad sorgt dafür, dass die Bilder erst dann geladen werden, wenn User den entsprechenden Bereich mit dem Bild erst erreicht hat. Bzw. kurz davor. Hat ein User den Bereich mit Bild nicht erreicht (nicht runter gescrollt), wird das Bild nicht angezeigt. Was noch wichtiger ist: das Bild wird dementsprechend nicht geladen. Das verbessert die Ladezeiten und User Experience.

In früheren WP-Versionen gab es kein LazyLoad. Man musste entweder mit einem Plugin “nachrüsten”, oder sein Child-Theme selbst modifizieren bzw. umprogrammieren. Alternativ hätte man nach einem WordPress-Theme gesucht, das LazyLoad mit an Bord hatte.

Mit WordPress 5.5 gehört LazyLoad zu Standard und das ist sehr erfreulich. Allein aus diesem Grund lohnt sich ein Update gen 5.5.x. Vorausgesetzt Ihr Theme und die installierten Plugins spielen mit.

SITEMAP.XML

Ein Sitemap.xml ist enorm wichtig für die Suchmaschinen, konkret für die Indexierung durch Suchmaschinen. Früher musste man hierfür ebenfalls mit einem Plugin “nachrüsten”. Bspw. mit YOAST SEO. Mit WordPress 5.5.x hat man ein sitemap.xml integriert.

Um die Standardversion von sitemap.xml zu individualisieren, benötigt man diverse Hooks und Filter. Eine direkte Einstellung für sitemap.xml sucht man vergeblich. Aber, man kann sitemap.xml schnell und easy aus Browser erreichen: https://deinedomain.de/wp-sitemap.xml

Anschließend kann man sitemap.xml bei einer Suchmaschinen einreichen. Bei Google müsste man dies in Google Search Console tun.

Wichtiger Hinweis: haben Sie vorher ein SEO Plugin wie YOAST SEO installiert, werden Sie die Standardversion von sitemap.xml (von WordPress generiert) nicht erreichen bzw. Sie werden auf die Plugin-Version von Sitemap weitergeleitet.

Automatische Updates für Themes und Plugins

Zugegeben, auf diese Verbesserung haben wir lange gewartet. Ab jetzt an hat man die Möglichkeit ein automatisches Update für ein Theme und/oder Plugin zu aktivieren. Soweit ein Update verfügbar sein wird, wird die Aktualisierung automatisch durchgeführt.

Siehe Screen:

Automatische Updates in Wordpress 5.5
Klick auf mich, um zu vergrößern

Ob man jetzt wirklich für alle Plugins die automatische Aktualisierung aktivieren muss, ist fraglich. Man muss sich diesen Schritt gründlich überlegen. Im Fall von Security-Plugin(s) würden wir das auf jeden Fall tun. Bei den Plugins, die etwa fürs Frontend zuständig sind, würden wir eine automatische Aktualisierung nicht wagen.

Fazit zu WordPress 5.5

Ein Update auf 5.5x lohnt sich aus unserer Sicht definitiv. Es gibt viele Verbesserungen und Optimierungen, die auch gut gelungen sind.

Dennoch ist vor dem Update die Vorsicht geboten. Man muss unbedingt darauf achten, dass die installierten Themes und Plugins mit der neuen Version kompatibel sind. Es gibt zahlreiche Themes und Plugins, die nach Update auf 5.5 repariert werden mussten und nun auf die Bug-Fixes mit WordPress 5.5.1 hoffen.

Vor dem Update muss man – wie immer – ein Backup anlegen. Zum Beispiel mit Updraftplus. Nach dem Update muss man das ganze Website gründlich checken, sowohl die Optik, als auch die Funktionen.

Benötigen Sie eine kompetente Update-Unterstützung? Wir beraten Sie gern und führen die fälligen Updaten fachgerecht durch. Fragen Sie unverbindlich an!

Keine Kommentare

Ein Kommentar posten